Sprungmarken
Du bist hier
Inhalt

Zwei Hunde

Ein Gedicht von Horst Rehmann
Ein großer und ein kleiner Hund,
die treffen sich im Wiesengrund,
nach dem ersten lauten Bellen,
will sich der Große vorstellen.

"Ich bin ein Windhund von Adel,
rassig, schlank und ohne Tadel,
mein Herrchen ist der Lord von Scheck,
mich ruft er - Harro von Ribbeck !“

Der kleine Hund steht staunend da,
meint: „Oh, das ist ja wunderbar -
ich gehöre Oma Nessel,
und heiße - RUNTER vom Sessel !“

© Horst Rehmann

Informationen zum Gedicht: Zwei Hunde

1.115 mal gelesen
(2 Personen haben das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
-
10.01.2017
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige