Zusammenleben

Ein Gedicht von Helga
Verliebt bis über beide Ohren,
das hatten wir uns einst geschworen,
Gefühle einmal riesengroß,
zärtliche Worte ganz famos.

Nun sitzen wir im Stammcafe,
bei Kaffee und bei schwarzem Tee,
jeder rührt in seiner Tasse,
und denkt im Stillen: " wie ich dich hasse"!

Wieso konnte es so kommen,
warum hab`n wir nicht
früher was unternommen,
ist es wirklich schon so weit,
unser Glück hat sich entzweit!

Haben wir im Leben nichts gelernt,
Schritt für Schritt
uns voneinander nur entfernt,
haben beide an die Zweisamkeit geglaubt,
der graue Alltag uns nun
die Liebe hat geraubt.

Gemeinsam lass uns doch das Leben meistern,
uns für die schönen Dinge dann begeistern,
ein kleiner Streit geht schnell vorbei,
du bist mir doch nicht einerlei!

Zusammenleben ist ein langer Weg,
den man nie alleine geht,
sich niemals aus den Augen verlieren,
dann wird das Herz auch nie erfrieren.

Informationen zum Gedicht: Zusammenleben

35 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
-
08.03.2021
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige