Zeischen Ruinen...

Ein Gedicht von Bernd Tunn
Langsam kehrt die Ruhe ein.
Alles Leben ist in Pein.

Viele suchen Häuserwände.
Die Ruinen schreiben Bände.

Ausgebombte nennt man sie.
Lumpen hängen bis zum Knie.

Diese irren als Gestalten
die sich kaum selbst verwalten.

Ein Zuhause gibt es nicht.
Ein Willkommen keine Pflicht.

Bernd Tunn - Tetje


Bernd Tunn - Tetje

Informationen zum Gedicht: Zeischen Ruinen...

8 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
25.11.2021
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige