Zaubergarten

Ein Gedicht von Waltraud Dechantsreiter
Sehnsüchtig, voller Erwartung
liegen wir, im Zaubergarten.
Wir hören nur Stille,
belauschen unsere Gedanken.

Trunken,
in den Sommerfarben der Gefühle,
Malven, dicht wachsend,
versteckt unsere Putten.

Zarter Efeu schlängelt sich,
liebend umarmt er,
ein Engelsgesicht.

Getragen von unseren Träumen,
Düfte des Sommers,
der warme Wind, sie bringt uns.

Liegen schläfrig im Zaubergarten
und genießen.
Elfen uns küssen
und sie uns beschützen.

Informationen zum Gedicht: Zaubergarten

2.230 mal gelesen
(13 Personen haben das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 1,9 von 5 Sternen)
-
04.06.2012
Das Gedicht darf weder kopiert noch veröffentlicht werden.
Anzeige