Winterwind und Budenzauber

Ein Gedicht von Anton Schlittmaier
Schnee und kalte Finger. Winterwind.
Weihnachtsmarkt, ein Treiben. Glühweinglas
vollgefüllt. Der Vater hält sein Kind.
Pferde kreisen rund herum. Ein Spaß.

Budenzauber, Lebenskraft, ein Muss.
Der Kommerz verbirgt sich gut durchs Holz.
Alte Bräuche meist Klischeegenuss.
Christbaum pfählt mit echtem Nadelholz.


© ANTOSCH

Informationen zum Gedicht: Winterwind und Budenzauber

486 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
03.12.2019
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige