Winterfrühling

Ein Gedicht von Torsten Hildebrand
Schneefall in den Augen.
Winterhitze auf der Stirn.
Pupillen - Rabauken,
die durch Herzen sehn.

Frühling im Winter
mit Lippen die trösten.
Auslöser und Entzünder;
mit Grübchen die blinzeln.

Zwei Hände, sanft wie Tau
und seidenweiche Wangen.
Winterfrühling ist blau.
Verborgen im Traum.

Informationen zum Gedicht: Winterfrühling

8.970 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
14.11.2011
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Torsten Hildebrand) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige