Winter an der See

Ein Gedicht von Manfred Basedow
Wo nur bleibt der Schnee am Meer?
Butterblumen im Februar?
Wann kommen Frost und Eis hierher?
Wird´s mal Winter, wie es war?

Zugvögel bleiben hier vor Ort,
sparen so den weiten Flug.
Bevölkern jetzt die Felder dort,
wo die Bauern zieh´n den Pflug.

Wo nur trägst du weiße Schollen,
die aus Eis am Winterstrand?
Die getürmten wundertollen,
Berge an dem Meeresrand?

Schickst stattdessen ganz viel Regen,
dass die Wiesen weichen auf.
Was für Tier und Pflanzen Segen,
lässt unseren Nasen freien Lauf.

Lieber Petrus, seh es ein,
es soll wieder Winter sein.
Wie wir ihn schon immer kannten,
mit Zapfen an den Kähnespanten.

® Manfred Basedow, 21.02.2020, Rostock

Informationen zum Gedicht: Winter an der See

24 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
21.02.2020
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Manfred Basedow) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige