Wichtigtuer

Ein Gedicht von Hans Hartmut Dr. Karg
Wichtigtuer

Schnell muss er gleich nachschauen,
Ob Termine denn noch frei.
Er kann keinem Menschen trauen,
Doch Menschen sind ihm einerlei.

Wichtigtuer sind gefesselt
Von der Macht der eigenen Planung,
Haben sich selbst eingekesselt,
Stehen ständig unter Spannung.

Immer nur termingebunden
Sehen sie die Sonne nicht,
Sind krampfhaft so zeitgebunden –
Und vermeiden helles Licht.

Doch im Trübsinn harter Fakten
Knicken sie oft kläglich ein,
Wer gedeiht schon im Exakten,
Wenn anderswo wächst edler Wein?


©Hans Hartmut Karg
2019

*

Informationen zum Gedicht: Wichtigtuer

28 mal gelesen
09.10.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Hans Hartmut Dr. Karg) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige