Wenn ich mir das mal aus der Nähe ansehe

Ein Gedicht von Xenia Rajnor
Nein, ich bereue nichts, was ich getan habe.
Ich bereue nichts.

Nein, ich würde nichts ändern, was geschah.
Nicht ein winziges Stück.

Nein, ich vermisse nichts, was ich versäumt habe.
Ich möchte nichts, wirklich nichts ändern
an meiner Vergangenheit.

Alles, was geschehen ist, hat mich geformt.
Jede kleine Erfahrung ist ein Teil von der,
die ich im Moment bin,

ist ein Teil von der,
die ich werde.

Und ich mag mich.

Informationen zum Gedicht: Wenn ich mir das mal aus der Nähe ansehe

277 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
01.01.2017
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige