Weihnachten 2020

Ein Gedicht von Andreas Hanschke
Kerzen schimmern, Glöckchen klingeln,
Oma sitzt daheim allein,
grinsend denkt sie, die Familie,
rennt mir nicht die Bude ein.

Muss nicht in der Küche stehen,
brauch auch nicht mehr zum Frisör,
muss nicht Interesse heucheln,
weil ich's sowieso nicht hör.

Oma denk an deine Pillen,
deinen Blutdruck und gewiss,
meint so'n Klugscheisser von Enkel,
gib doch acht auf dein Gebiss.

Dann halb sieben schellt die Klingel,
das kann nur der Weißbart sein,
Oma öffnet ihm in Strapse,
lädt ihn zu fünf Glühwein ein.

Leider ist es für die Kinder,
welche dies Jahr artig war'n,
blöd weil er in diesem Zustand,
nicht mehr kann den Schlitten fahr'n.

Oma sitzt an ihrem Fenster,
hebt ihr Glas, trinkt aus den Rest,
ruft dann an, bei ihren Kindern,
wünsche euch ein schönes Fest.

Informationen zum Gedicht: Weihnachten 2020

84 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
-
18.12.2020
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige