Wandlung

Ein Gedicht von Daggy Ludwig
Schön war die Zeit zu zweit,
sorgenfrei und hoffnungsvoll.
Die Zukunft rosarot,
kein Schatten weit und breit.

Glücklich war die Zeit zu dritt.
Kleine Probleme, aber die Sonne
war stärker als der Schatten,
der ab und an vorüberglitt.

Vernichtend war die Zeit zu viert.
Voller Lügen, voll Betrug.
Dunkelheit umgibt die Liebe.
Einer hat zuviel riskiert.

Tödlich ist die Einsamkeit,
die heut' mein Herz umgibt.

© Chérie de Louis

Informationen zum Gedicht: Wandlung

15.148 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
-
08.04.2010
Das Gedicht darf weder kopiert noch veröffentlicht werden.
Anzeige