Wahre Liebe

Ein Gedicht von Heinz Bernhard Ruprecht
Die Liebe birgt das Leid in sich,
trifft manchmal es ein bitterlich,
wenn einer krank wird, sich verliert,
Selbst sich aufgibt, vegetiert!
Wird oft die Liebe groß und mächtig,
gemeinsam erlebtes,
stark und trächtig.

Schwer ist das Leid dann zu ertragen,
erdrückt es ein an so manch Tagen.
So wird stark was eng verbindet,
das Erlebte, was nie schwindet,
Gefühl und Liebe tief zu spüren!
Wenn sich beide nie verlieren.

Irgendwann, dann kommt die Stunde,
löst sich auf, des Lebens Bunde!
Ruft das Herz nach seinem Schatz,
sitzt Trauer nun an seinem Platz,
auf das was ewig sie verband!
Zuflucht tief im Herzen fand!

Informationen zum Gedicht: Wahre Liebe

903 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
-
30.12.2015
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Heinz Bernhard Ruprecht) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige