Vom Draußen rein

Ein Gedicht von Simon Käßheimer
Regentropfen am Fenster – zur Nacht;
gar noch nicht weiter gedacht.
Tropfen die prangen,
bleiben teils hangen.
Ruhe kehrt ein,
ins eig‘ne Sein.

Regentropfen am Fenster - ganz sacht,
Schauspiel das weiter noch macht.
Ich jedoch bin hier,
schrieb‘s zu Papier.
Einzeln, einsam – allein,
vom Draußen dringt es herein.

Informationen zum Gedicht: Vom Draußen rein

12 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
-
11.03.2021
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Simon Käßheimer) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige