Vergessen

Ein Gedicht von Wolf-Rüdiger Guthmann
Geld und Angst haben wir nie besessen
Dafür aber vieles bereits vergessen.
Morgens hört man schon Hausfrauen toben,
weil wieder noch der Toilettendeckel oben.

Die Kinder haben kaum in der Schule gesessen,
da meldet ihre Whatt-App „Turnzeug vergessen!“
Mancher mit dem Dienstauto nach Hause kam
Un d morgens zur Arbeit die Straßenbahn nahm.

Der Regen trieb ajlle von der Raststätte ins Auto indessen,
dabei hatte man Schwiegermutter vergessen.
Und es gibt noch die vielen vergnatzten Erben,
weil die 100-jährigen Millionäre vergessen zu sterben.

Die Damen sind ohne Schlüssel oft sehr entzückt,
wenn keiner zu Hause ist und die Blase drückt.
Die Männer schauen oft ganz betroffen,
blieb in der Eile der Reißverschluss offen.

Beim Oktoberfest wollte ich meine Maß Anzahl messen,
doch vor Durst hatte ich die Kreditkarte vergessen.
Ich überlegte gerade, wer, wem, wessen,
nun hab ich auch das Passwort vergessen.

03.10.2019 © Wolf-Rüdiger Guthmann

Informationen zum Gedicht: Vergessen

1.363 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
03.10.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Wolf-Rüdiger Guthmann) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige