Vergeblich such ich dich

Ein Gedicht von Karin Jünemann
Steh am Scheidepunkt des Lebens....
Such dich vergebens.. 
Du hast dich in mein Herz geschlichen
Wie in einem Buch all meine Gefühle
und Gedanken gelesen...
Dir allein war mein Herz gewesen...
Dann irgendwann klammheimlich bist
Du von jetzt auf gleich aufgelöst und
weggegangen ohne jegliches weitere
Wort....
Eingehauchte Liebesschwüre verpuffen
ins Nirgendwo und der Wind trägt
sie fort.
Jede Freude hast du einfach so mitgenommen....
Ja Alles ist anders gekommen....
Der Stachel sitzt tief ...
Sehnsucht vergeblich nach dir rief...
Sich ins Nix verlief...
So manche Träne rinnt über mein
Gesicht....
Du siehst sie nicht...
Bis in die Seele zieht der Schmerz...
Du spürst es eh nicht mehr...
Jeder Gedanke an dich
schmerzt so sehr...
Vergangen jeder Scherz...
Irgendwann werde ich dich vergessen und
wieder darüber lachen können...
Alles dauert seine Zeit zum Glück
nicht für die Ewigkeit...

© K.J

. 

Informationen zum Gedicht: Vergeblich such ich dich

25 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
20.02.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Karin Jünemann) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige