Traurigkeit zum Glück nicht für immer

Ein Gedicht von Karin Jünemann
Viele Gedanken machen Einem das Leben schwer
Tränen rinnen wieder über die Wangen
Vergebliches Hoffen und Bangen
Gefangen im Spinnennetz der verschütteten Gefühle
Richtig zerrissen
Hin und Her
Land unter
Hinabgezogen in den Strudel der Emotionen
Immer auf's Neue geboren
Noch verborgen im Nirgendwo
Doch schau mal in den klaren
Sternenhimmel das kleine Flämmchen
der aufgehenden Sonne erscheint
ganz winzig noch aber dennoch
langsam aber sicher im noch dunklen
Inferno...
Steigt sie sachte empor...
Erwacht aus ihrem Schlaf...
Somit auch Hoffnung und Mut wieder
in Fokos treten und schöne Gedanken wieder geboren und erwachen können...
Richtig gute Rettungsanker und Wegbegleiter...
Gut zum Bestreiten der Lebensleiter...
Jetzt und immer weiter...

© K.J

. 

Informationen zum Gedicht: Traurigkeit zum Glück nicht für immer

64 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
29.01.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Karin Jünemann) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige