Tralalala

Ein Gedicht von Klaus Lutz
Tralalala! Und das Leben! Und die Welt! Und
die Menschen! Und ich! Und was war da noch?
Also, ausser einem überzogenen Bankkonto. Und
regnerischen Tagen. Und starken Kopfschmerzen.
Und einer Gastritis. Und einem neuen Deodorant.
Ich glaube, es war der Darjeeling. Und das der auch
nicht mehr das ist, was er einmal war.

Tralalala! Und die Zeitungen! Und das Wissen!
Und das Denken! Und das Universum! Und ich!
Und was war da noch? Also, ausser einem Widerspruch
für die AOK. Und einer Behinderung. Und etwas an
an Übergewicht. Und Kreisverkehr im Kopf. Ich
glaube, es war ein Cafe. Und der Gedanke an Lustiges.
Und wie wichtig das Alles sein kann!

Tralalala! Und der Mond! Und der Aschenbecher!
Und das Museum! Und ich! Und was war da noch? Also,
ausser einem sprechendem Papagei. Und Spaghetti al
dente. Und einer Rasur. Und frischen Handtüchern.
Und Pointen in Kur. Ich glaube, es waren ein paar
Farben. Und das andere Leben. Und was so alles an
unerwartetem geschieht!.

Informationen zum Gedicht: Tralalala

995 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
14.08.2012
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige