Törichtes Denken

Ein Gedicht von Alexander Wick
All die Törichten denken
Sie könnten ihr Leben lenken
Sie könnten selber entscheiden
Den Messias zu meiden

Der Feind nahm ihnen die Sicht
Führte sie hinter das Licht
Damit sie Jesus nicht sehen
Die Wahrheit nich' verstehen

Doch streckt er aus seine Hand
Trug deine Kummer und Schand'
Er hat alles für dich gegeben
Er hielt nicht zurück sein Leben

Es sind nicht viele die verstehen
Der Fluss bleibt niemals stehen
Und am Ende von der Zeit
Erwartet sie Feuer und Leid

Informationen zum Gedicht: Törichtes Denken

39 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
22.02.2021
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige