Stille Redner

Ein Gedicht von LN
Ich bin Vieldenker.. Nein - eigentlich denke ich immer..
Reden möcht' ich nicht darüber - nein ich schweige lieber.
-Ich denke nochmal drüber nach -
Den Satz sagt man so oft, weil man innerlich darauf hofft..
Das man selbst Antwort findet & dabei niemanden einbindet..
Denn dann müsste man ja reden & das will man meist nicht, doch gerade das gibt manchmal klare Sicht!
Ich denke immer über Sachen nach,
Ob ich wach bin oder schlaf..
Selbst in den Momenten,wo ich denke
- An was ich gerade denke-
Ich denke immer...!
Bei der Arbeit und auch Zuhause,
nein- ich gönne mir da keine Pause..
Oft frag ich Dich : Woran Du gerade denkst?! Einfach weil ich dazu neige, doch mein Gegenüber ist genauso feige..
Ich denke zuviel und rede zu wenig,
Vieles bleibt ungesagt und das auf Ewig..
Ich denke unter Freunden oder auch ganz allein, manchmal ist aber auch mein Kopf zu klein..
- Dieses ständige Denken-
Es überschlägt sich.. Manchmal wird es viel zu viel
Welche Richtung und wo liegt mein Ziel?!
Dann versuche ich an gar nichts zu Denken,
Meine Kopfgeister mit Musik abzulenken..
Am besten ein Unbekanntes, mir ganz Neues Lied.. Eins, wo man keine Erinnerungen sieht..!
Auch das gelingt mir nicht immer, das Denken wird schlimmer und schlimmer..
Die Vergangenheit meldet sich zum ersten Ton,
Sofort denke ich an Situationen ..
An Menschen, die mir sehr fehlen,
Diese Erinnerungen lassen mich quälen..
Man sollte viel mehr über Ängste reden & seine Sorgen teilen,
nur so können Wunden etwas schneller heilen..
Dann ist der Kopf auch nicht mehr so voll,
Also frag mich, was ich Dir sagen soll..!

Informationen zum Gedicht: Stille Redner

228 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
-
28.08.2018
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (LN ) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige