Spiegel(blick)

Ein Gedicht von Daniela Leiner
Du, Spiegel meiner Selbst,
lässt mich stets erkennen,
was ich in mir selbst trage.

Ob ich den Spiegel zuklebe,
austausche, davon laufe,
oder einen Blick in ihn wage.

Unumgänglich, dieser Spiegelblick,
facettenreich schön, manchmal
erschreckend fürchterlich.

Ganz gleich, welche Art und Form,
wo stehend und gehend, der Blick
in den Spiegel zeigt immer nur mich.

Informationen zum Gedicht: Spiegel(blick)

175 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
26.02.2018
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Daniela Leiner) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige