Sonne, Mond in weiter Ferne

Ein Gedicht von Stephanie Arndt
Wenn die Sonne ihre Strahlen senkt
und in rosarote Farben tränkt
die Wolken langsam unter ihr,
ist dies ein deutlich Zeichen hier,
dass sie den Tag ins Sterben lenkt.
Doch ist die Sonne kaum versenkt,
die Leuchtkraft anders umgelenkt,
mal voll, mal halb nur eine Zier,
den Mond am Himmel sehen wir,
dem die Sonne ihre Strahlen schenkt.

Stephanie Arndt

Informationen zum Gedicht: Sonne, Mond in weiter Ferne

90 mal gelesen
-
08.01.2021
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Stephanie Arndt) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige