Sommernächte

Ein Gedicht von Detlef Maischak
Im Gewölbe dunkler Mächte
Wo nur spärlich Lichter brennen
Wo die kurzen, warmen Nächte
All die kleinen Teufel kennen

Dorthin werden sie alle finden
Liebende und Räuber gleich
Werden im Rausche sich verbinden
Sommernächte sind ihr Reich

Doch so ziemlich alle Wesen
Wandeln dort nach Tagesglut
Unterschiedlich sind die Thesen
Um zu kühlen das heisse Blut

03.09.1998 Detlef Maischak

Informationen zum Gedicht: Sommernächte

2.731 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
-
18.02.2012
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Detlef Maischak) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige