Silvester

Ein Gedicht von Horst Rehmann
Nach dreihundertfünfundsechzig Tagen,
liegt das alte Jahr in letzten Zügen,
um null Uhr geht´s ihm an den Kragen,
die Menschheit feiert´s mit Vergnügen.

Korken knallen in fast allen Ländern,
das Ende wird mit Sekt begossen,
seine Lebensuhr ist nicht zu ändern,
Vergangenheit ist schnell verflossen.

In keiner Weise wird das Jahr betrauert,
Silvester ist trotz Abschied Freudentag,
auch wenn Neujahr vor der Tür schon lauert,
bis zum letzten Hauch zeigt dieser Tag sich stark.

Informationen zum Gedicht: Silvester

1.988 mal gelesen
(3 Personen haben das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 2,3 von 5 Sternen)
-
29.12.2010
Das Gedicht darf weder kopiert noch veröffentlicht werden.
Anzeige