Sag mir!

Ein Gedicht von Marcel Strömer
Sag mir
das Geheimnis,
das deiner Augen
warum
sie da schweigend,
dennoch nicht zeigen,
dass sie fast alles sehn?

Nachts hier -
da sie weinen,
in ihrer Trauer
warum
sie die Wellen
geschlagener Seelen -
sehend besser verstehn?

Sag mir
welches Leiden
hat diese Erde
warum
all das Schreien
nach Frieden -
trotzdem Kriege begehn?



© Marcel Strömer
(Magdeburg, den 20.08.2015)

Alle Rechte vorbehalten, besonders das Recht auf Vervielfältigung und Verbreitung, sowie Übersetzung. Kein Teil des Textes darf ohne schriftliche Genehmigung des Autors reproduziert oder verarbeitet werden!

Informationen zum Gedicht: Sag mir!

524 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 4,5 von 5 Sternen)
-
20.08.2015
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige