Rheintal

Ein Gedicht von Nordwind
Gewundene Pfade an Orte führen,
um die Winde des Himmels zu spüren.
Über das Rheingau in all seiner Pracht,
majestätisch Germania wacht.

In ihren Händen Krone und Schwert,
welches in friedlicher Absicht sie führt,
hoch zu Berge über dem Rhein,
zu ihren Füßen wächst lieblicher Wein.

Im spiegelnden Strom Brillianten flimmern,
am Horizont bläulich die Berge schimmern.
Rüdesheim, Bingen von oben zu sehn,
romantisches Rheintal, unsagbar schön.

*
@ G.A März 2013

Informationen zum Gedicht: Rheintal

1.021 mal gelesen
28.04.2013
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige