Reisetante

Ein Gedicht von Hans Hartmut Dr. Karg
Reisetante

Ein Leben lang war sie präsent
Und dienstbar in Familienpflichten.
Wer diese aus Erinnerung kennt,
Der mag davon gerne berichten.

Sie war für alle immer da,
Es galt noch: Kinder, Küche, Magd.
Kein Tag, an dem sie sich nicht sah,
Wie sie schuftet' und sich plagt'.

Doch nachdem alle gegangen,
Mann, Oma und die vielen Kinder,
Wollt' sie nicht im Trübsinnen hangen,
Wurde deshalb Reiseerfinder.

Ihr Lebenslauf sah große Reisen
Zu fremden Ländern und Kulturen,
Um damit Lebensfreud' zu preisen –
Und immer gab es Fangokuren!

Augenmensch, der sie so blieb
Bis in ein wirklich hohes Alter,
Hatte die Welt, die Menschen lieb:
Sie war ihr freier Zeitgestalter!

Wer so die Freiheit wählen darf,
Der kann auch immer viel erzählen:
Der Geist blieb hell, der Sinn so scharf,
Da konnte sie Gespräche wählen.

Zum Hundersten kamen sie her,
Die sie nur fröhlich, offen kannten.
Man mochte sie noch immer sehr,
Weil in den Augen Sterne standen.


©Hans Hartmut Karg
2019

*

Informationen zum Gedicht: Reisetante

25 mal gelesen
15.03.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Hans Hartmut Dr. Karg) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige