Reinigung

Ein Gedicht von Daniela Leiner
Während du in Gedanken verweilst,
dem Misstrauen Vortritt gibst,
hier und da Gründe und Ausreden
in den Vordergrund schiebst –

räume ich in der Zeit in mir auf,
befreie mein Haus von Schmutz und Staub,
mach‘ liebend gern‘ Platz für Neues,
entsorge den Rest vom gestrigen Laub.

Informationen zum Gedicht: Reinigung

257 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
07.10.2019
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige