Power

Ein Gedicht von DaniSmile79
Mir fehlte die Kraft
von alleine aufzustehen,
mit dem Gesicht zum Boden
konnte ich die anderen nicht mehr sehen.

Fühlte mich im Stich gelassen
hatte im Herzen keine Power,
fing an jeden und die Welt zu hassen
Doch eigentlich war ich nur auf mich sauer.

Denn ich war selber daran schuld
dass ich jetzt am Boden lieg,
Ich konnte nur verlieren
denn ich führte einen Inneren Krieg.

Denn im Herzen hatte ich nur Hass
und er machte mich schwach,
das ich eine Zeitlang gar nicht checkte
was ich hier eigentlich mach.

Ich dachte darüber nach
und hab den Fehler gefunden,
KEINER IST SCHULD AN MEINEM LEBEN und plötzlich ist der Hass verschwunden.

Hab den Schmerz überwunden
meine Wunden verbunden,
bin wieder aufgestanden
um die Welt mit neuem Blick zu erkunden.

Und nie wieder werd ich So viel Kraft verschwenden und nur noch positiv denken,denn aus jeden Schlamassel kommt man wieder raus,alles lässt sich wieder einrenken.

Und wenn ich nochmal am Boden liege sammel ich in der Liebe meine Kraft,
nur sie gibt mir die Power wieder aufzustehen denn durch sie hab ich's schon mal geschafft.

Informationen zum Gedicht: Power

292 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
-
10.04.2018
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (DaniSmile79) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige