Pilzsucher

Ein Gedicht von Simon Käßheimer
Gibt dir das Leben einen Korb;
such dir schöne nicht zu große dafür;
geh Pilze sammeln,
den Rest lass gewiss nur vergammeln.

Der Pilz er könnt am Fuß auch sein,
doch dort so hast du ihn ganz allein.
Das ist doch nicht sehr schön und toll
und geschmacklich eher trübe statt voll.

So sei kein Frosch und nutze Leben - es,
den Pilze sind quasi verwesendes.
Das willst du doch nicht auch schon suchend sein,
drum geh gezielt in Wald für Leben suchend hinein.

Für alles andere bleibt dir dann die Zeit,
wenn von der Pflicht zu suchen bist befreit.
Das so kommt gar nie und gar nicht vor,
das Leben sprießt gleichfalls aus vollem Röhrlingsrohr.

Pilze die sind wunderschön;
genügt auch nur sie anzuseh’n.
Der Wald gibt allzeitlich gern dafür her,
im Magen liegen müssen sie nicht schwer.

Informationen zum Gedicht: Pilzsucher

21 mal gelesen
(2 Personen haben das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
-
23.11.2022
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Simon Käßheimer) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige