Ohne Titel

Ein Gedicht von Angelika Zädow
Sieh den Himmel – das Meer,
Wolken und Wellen
- unendliche Weite –

Sieh den Sonnenaufgang am Morgen und den Mond in der Nacht,
rotgolden und in Gelbtönen schimmernd
- welch eine Pracht!

Sieh den Schnee auf felsigen Höhn und die Wiesen in Talesgrund,
glitzerndes Weiß und Kunterbunt
wie das Auge da lacht…

Dieser Moment gehört Dir,
Dir ganz allein,
von Ihm geschenkt,
der Seiner Erde einst versprochen:
„Es sollen nicht aufhören Saat und Ernte, Frost und Hitze, Tag und Nacht.“

Informationen zum Gedicht: Ohne Titel

799 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
-
01.07.2018
Das Gedicht darf weder kopiert noch veröffentlicht werden.
Anzeige