Nicht fein

Ein Gedicht von Waltraud Dechantsreiter
Es wäre nicht fein,
zu sagen,
sie führt, ihren Dialog allein.

Es wird angenommen,
sie hat mit sich, ein heimliches Abkommen.
Und sie führt ihren Dialog, als Monolog.

Auch ihre Nachkommen,
sind ihrem Dialog, nicht entkommen.

Im hohem Alter,
der Wahn, hat sie gefangengenommen,
hat sie ihre Lieben, nicht mehr wahrgenommen.

Lebte in ihrer Schattenwelt.
Doch ihre Dialoge beherrschte sie,
bis zum letzten Tag war es, ihre Dichterwelt.

Informationen zum Gedicht: Nicht fein

1.043 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
07.06.2013
Das Gedicht darf weder kopiert noch veröffentlicht werden.
Anzeige