Mimi und Kort

Ein Gedicht von Andreas Hanschke
Mimi hing kopfüber rum,
zappelnd im Aquarium,
ihre Beine komisch krum.
Wer brachte die Mimi um?
Wars der Freund, oder wars dann,
doch vielleicht der Ehemann?
Meist ist auch der Gärtner dran,
wenn ein Mord passiert sein kann.
Der Inspector Kommissar,
recherchierte wie es war,
als er fand ein graues Haar,
zack, da war's ihm sonnenklar.
Die Aufklärung von dem Mord,
nahm er vor gleich hier vor Ort.
Meine Herren, auf ein Wort,
unser Täter, das ist Kort.
Diese Tat geschah aus Gier,
das können sie glauben mir,
darum richten jetzt und hier,
wir über das Katzentier.
Die Moral, wenns sowas gibt,
sei nicht in ein Tier verliebt,
dass, wenns ihm nach Fisch beliebt,
dich ins Aquarium schiebt.

Informationen zum Gedicht: Mimi und Kort

1.569 mal gelesen
(2 Personen haben das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 4,0 von 5 Sternen)
-
03.07.2018
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige