Mensch Meier... Warum?

Ein Gedicht von Karin Jünemann
Viele schwermütige Gedanken machen Einem das Leben richtig schwer...
Innerlich höhlen Sie dich aus..
Irgendwie läuft da Alles sinnlos ins Leere..
Sie drücken dich unerbittlich nieder...
Sie wiegen mehr als jedes Blei und
immer volle Kanne immer wieder...
Sprengt somit das geistige Mieder...
Das Stützkorsett so mancher Seele...
Es versagt die Stimme...
Benebelt mit Tränen die Augen...
Einsamkeit und Leere greift in die Herzen
Das Leuchten der Kerzen verschwindet
Bis sich ein neuer Gedanke sich findet
Wunden bildlich verbindet...
Hoffnung und Mut
Wieder ein Teil vom weiteren neuen Schritten wird...
Aufgelöst der Trauerkloss
Gut ES fällt nicht Alles in den Schoß doch langsam aber sicher wird Es wieder gut geraten...
Dein Herz und Seele werden dich gut beraten...
Komm nur Stück für Stück in die Zukunft immerzu neu geboren und niemals für immer verloren sie werden dir trostreich zur Seite stehen...
Irgendwie wird Es immer weiter gehen.



© K.J

. 

Informationen zum Gedicht: Mensch Meier... Warum?

19 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
21.02.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Karin Jünemann) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige