Mein Herzenswunsch

Ein Gedicht von Waltraud Dechantsreiter
Herzilein,
du bist mein und ich wein,
lässt du mich, allein.

Schatzilein,
sag, bleib ich auch dein,
oder muss ich traurig sein
und du lässt mich, allein.

Herzibär,
ich brauche dich so sehr,
so,
wie Fische das Meer.

Du sagst,
verstehe mein Fühlen, mein Denken,
Liebe kann man nicht,
in erwünschte Bahnen lenken.

Dein Herzenswunsch,
schmeckt wie abgestandener Punsch.
Du sagst,
ich nehme dir, zum Atmen die Luft,
du liebst nur, den Freiheitsduft.

Informationen zum Gedicht: Mein Herzenswunsch

1.153 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
01.09.2013
Das Gedicht darf weder kopiert noch veröffentlicht werden.
Anzeige