Libelle Franz

Ein Gedicht von Sabine Brauer
Auf der Zypresse da sitzt keck,
Libelle Franz, der Mückenschreck.
Gerade hat er Max verspeist.
Nun dessen Kinder sind verwaist,
weil deren Mutter Grete auch
verschwand in Franzen seinen Bauch.
Er ruht sich aus, denkt: Kinderlein,
gleich werdet auch ihr drinnen sein.

© Sabine Brauer

Informationen zum Gedicht: Libelle Franz

1.130 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
1
17.03.2014
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige