Lebewohl

Ein Gedicht von Desperado
Brauch kein Bild von dir,
trag’s in meinem Herzen,
leb im Heut und Hier,
schlaf im Tal der Schmerzen.

Wo keiner sagt mir zungenscharf,
was mir verboten, was ich darf,
wo niemand raubt, was mir verblieben
als Letztes noch: Das Recht zu lieben.

Informationen zum Gedicht: Lebewohl

733 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
18.10.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Desperado) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige