Ladung und Zündschnur

Ein Gedicht von Heinz Säring
Peter vorm Spiegel, er hebt seinen Arm,
strafft seinen Muskel, es wird ihm ganz warm.

Da kommt die Frau und er sagt zu der Grit:
"Das ist ne Ladung, das ist Dynamit!"

Doch seine Frau sagt: "Was nutzt das, mein Peter?
Ist doch die Zündschnur bloß fünf Zentimeter!"


TRÖSTLICHE ERWEITERUNG

Wenn eine Frau jetzt die Haare sich rauft,
hat sie das Ding halt im Sacke gekauft.

Aber die Grit hat ihn wirklich sehr lieb, -
wichtig ist Größe doch erst in Betrieb.

Und sollt' es trotzdem mal nicht recht gelingen,
muss es halt dann die Geschwindigkeit bringen!

Informationen zum Gedicht: Ladung und Zündschnur

1.411 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
28.11.2011
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige