Köche lebten damals gefährlich

Ein Gedicht von Joachim Rodehau
denn mit der Gnade war es spärlich


auch mit dem Benehmen

Gab`s zur Ritterszeit damals Essen,
Knigge war ja noch nicht geboren,
hat man´s regelrecht ja gefressen,
waren halt Keulen da auserkoren.

Rülpser und Furzer mit inbegriffen,
wäre ein Unding für den Herrn Knigge.
Doch damals hat man darauf gepfiffen,
verteilte oft auch noch böse Blicke.

War halt nicht"durch"so eine Keule.
musste meisst der Koch dran glauben.
Natürlich gab`s dann vorher Geheule,
bevor man ihm das Haupt tat rauben.

Heut kennt man Knigge, kommt nicht mehr an,
was man sich damals hat so erlaubt.
Auch bei den Köchen bleibt sie ja dran,
die"Birne", der Fortschritt da überhaupt.

Informationen zum Gedicht: Köche lebten damals gefährlich

282 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
17.03.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Joachim Rodehau) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige