Kleine Geister

Ein Gedicht von Anke Dummann
Vieles, was du kannst schaffen alleine, da heften sich kleine unsichtbare Geister an deine Beine.
Sie alle müssen verdienen ihr täglich Brot.
Aber zu viele Helfer tun garnicht not.
Am Ende gibt's nur verschimmeltes Brot.

Dann wollen sie auch noch
ne Prämie dafür.
Und niemand schließt den kleinen Geistern die Tür.

Denn ist erst mal ein Leck an Bord,
dann sind die Helfer alle fort.

Informationen zum Gedicht: Kleine Geister

210 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
28.09.2020
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Anke Dummann) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige