Jeder...

Ein Gedicht von Karin Jünemann
Jeder sieht dein Gesicht
Wie Es in in dir aussieht eher nicht
Selbst wenn du eher bist aufgewühlt und traurig
Die Nacht war kalt und schaurig
Mit guter Miene zum bösen Spiel
Es ist und bleibt ein reales Mienenspiel mit unbekannten fernen Ziel
Suchst einen kleinen Strohhalm...
Trübe Gedanken und Gefühle legen dein Gemüt lahm
Alles Andere als zahm
Eher ruppig und ungestüm
Nagt Es an dem Nervenkostüm
Mummeliges Gefühl im Magen
Mehr muss ich da nicht dazu sagen
da Manches anders kam
Alles Anders als langsam...
Anders als geplant oder erdacht
Schlaflos wieder jene Nacht
Gerädert mit verweinten Augen
mit Tränenschleier benebelter Blick
und Sinne wieder aufgewacht
Zuviel gegrübelt und nachgedacht
Nach der Stunden der bitteren Pille der Erkenntnis ja Hoffnungslosigkeit
Gar Seelenschmerzes tiefsitzender Traurigkeit
So manche Tränen über die Wangen rollten
Dir keine Freude zollten
Komm beginne neue Pläne und Ziele mit neuen Gedankennetzen zu spinnen
Ja Gutes auszuloten und abgewinnen
Du kannst nur gewinnen
Wer nix wagt und verzagt
hat schon verloren
Denkweise mancher Toren
Kämpfe dich durch das Leben
Es ist dir nur einmal gegeben
drum lieber jede Sekunde neu anfangen
Als sich im Spinnennetz zu verfangen
Gute Gedanken und neuer Mut damit wird Es immer wieder gut geraten auch in fernen Tagen immer wieder weiter da bist du gut beraten
immer weiter immer zu
Nur zu.


© K.J

. 

Informationen zum Gedicht: Jeder...

52 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
13.04.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Karin Jünemann) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige