Influenza

Ein Gedicht von Soso
Im Hof der Baum oben kahl
und unten blank
er braucht nen Schal
denn er ist krank
kein grünes oder buntes Kleid
gänzlich vom Blätterwerk befreit.

Es juckt der Fuß, es kratzt der Hals
helfen tät ein heißes Bad mit Badesalz
jetzt fängt er noch das Husten an
die Influenza schleicht sich leise ran
die Späne weit im Bogen fliegen
soll'n die andern doch auch das Kratzen kriegen.

Wo gestern noch die Sonne schien
heute kommt nur Schatten hin
das bringt ihn auf die Zinne
am liebsten wär er drinne
zum wärmenden Kamin
er hält seine Füße hin
eine Decke legt sich zart um sein Geäst
Schlummern jetzt
bis die Influenza verschwunden ist.


03.02.2020 © Soso

Informationen zum Gedicht: Influenza

321 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
2
03.02.2020
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Soso) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige