In einem kleinen Häuschen

Ein Gedicht von Hans Josef Rommerskirchen
In einem kleinen Häuschen,
da wohnt ein kleines Mäuschen.
Aber auch,ach welch ein Graus,
der fette Kater Stanislaus.

Stanislaus nicht schlank, nein eher rund,
wog gut und gerne dreißig Pfund,
Mäuschen aber schlank und stramm,
in etwa nur dreihundert Gramm.

Mäuschen sei nur auf der Hut,
Stanislaus ist gar nicht gut,
scharfe krallen Augen Gluh,
schnappt er meist von hinten zu.

Jagd das Mäuschen ei Ge'daus,
ständig durch das ganze Haus,
über Flur und Treppen ach,
bis nach oben unter's Dach.

Als dies wieder mal geschehen,
blieb das Mäuschen einfach stehen
Mäuschen schlau auf seine weise,
dreht sich blitze schnell im kreise,

Schwindelig wurd's dem Kater drum,
und Plumps da fiel er auch schon um,
auf dem Boden lang gelegen,
konnte er sich nicht mehr wegen.

Das Mäuschen das so klug ist doch,
verschwand in seinem Mauseloch.,
Wo es dann ganz fest und tief,
erst einmal ein Weilchen schlief.

Informationen zum Gedicht: In einem kleinen Häuschen

3.579 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
10.04.2013
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige