Im Taumel der Lust

Ein Gedicht von Bella De Lori
Im Kerzenschein flackern
lasziv die Schatten an der Wand
Hände und Lippen die berühren
und Sinne in glühender Leidenschaft verführen.
Stunden die zerinnen
wie Minuten
im Treibsand der Begierde .

Draußen naht die Morgendämmerung
Augen die lautlos fragen..
musst Du jetzt wirklich schon gehen…
Und wenn du jetzt gehst,
was bleibt mir noch
was bleibt mir noch von Dir
außer dem warmen Gefühl deines Atems
der mich zugedeckt
und die Lippen die noch heiß
auf meiner Haut brennen…

@ Bella

Informationen zum Gedicht: Im Taumel der Lust

1.303 mal gelesen
12.01.2015
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige