Im Fluss der Tränen

Ein Gedicht von Sabine Volkmar
Im Fluss der Tränen

Es gibt Tage,
da bin ich schwach,
dann wird geweint,
und nicht gelacht.

Es geht vorüber,
und geht vorbei,
habe nur die Seele,
von Traurigkeit befreit.

Auch das gehört,
zum Leben dazu,
dann kommt die Seele,
wieder richtig zur Ruh.

Hat sie sich gereinigt,
und ist im Fluss,
ist mit der Traurigkeit,
auch ganz schnell Schluss.

Die Traurigkeit,
sie lernt jetzt schwimmen,
der Weg zur Liebe,
wird ihr gelingen.

Oktober 2017 Sabine Volkmar

Informationen zum Gedicht: Im Fluss der Tränen

258 mal gelesen
-
08.10.2017
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige