Im Fegefeuer der Machtbesessenheit

Ein Gedicht von Ingrid Baumgart-Fütterer
"Wann hat die liebe Seele endlich ihre Ruh?"

Vom Machthunger innerlich zerfressen,
ist seine Marschroute brutal, vermessen
er hält am Plan fest, es gibt keine Umkehr,
die Sucht nach Macht steigert sich immer mehr
bemächtigt sich seiner teuflischen Seele,
auf dass sie sich selbst und andre quäle,
besetzt sein Hirn bis auf die letzte Zelle,
im Herzen gibt es keine helle Stelle,
pechschwarz und eiskalt Herz, Seele, Geist sind
immer öfter ist er völlig durch den Wind,
reißt die Macht an sich, geht über Leichen
auf noch mehr Zerstörung stehen die Zeichen,
während Dämonen ihn gnadenlos hetzen,
sorgt er für namenloses Entsetzen,
macht Menschen die Hölle heißer als heiß

- nur durch Verbrechen er sich zu helfen weiß? -

Informationen zum Gedicht: Im Fegefeuer der Machtbesessenheit

22 mal gelesen
22.09.2022
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Ingrid Baumgart-Fütterer) für private und kommerzielle Zwecke frei verwendet werden.
Anzeige