Ich frag den Abendwind

Ein Gedicht von Karin Jünemann
Ich frag den Abendwind
Wohin meine Träume sind
Er säuselt mir deine Antwort ganz geschwind:,, Sorg' dich nicht mein Kind... sie die Sehnsucht zu deinen Liebsten trägt... ihm offenbart was verborgen du im Herzen trägst."
Danke dir du treuer Freund
Mein Wegbegleiter auf dem Lebensweg
Du mir die ungezählten Tränen sanft mit auf deine Reise mit unbestimmten Ziel mitnimmst..
Mein Dank dir ewig ist
Du Licht im Dunkeln bist
Bis auf bald im Traumland wir werden uns da treffen denn da ist die Sehnsucht mit ihren Flügeln.
Noch werde ich geduldig sie zügeln
Doch im Schlaf werde ich sie befreien und raus lassen und zulassen wenn eine Träne wieder mein Auge verlassen möchte...
Denn ich bin zuversichtlich und glücklich mit solchen tollen Freunde...


© K.J

. 

Informationen zum Gedicht: Ich frag den Abendwind

46 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
18.02.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Karin Jünemann) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige