Hochzeit 2

Ein Gedicht von Heinz Bernhard Ruprecht
Ihr beide wagt es, wollt es tun,
im Herzen eures Liebsten ruh'n.
Hochzeitsklänge, Ringe tauschen,
an der Liebe, euch berauschen.

Genießt das Leben und die Zeit,
überlegt bei jedem Streit.
Sind Zeit, Momente doch verschenkt,
wenn ein Herz ist, erst gekränkt.

So drücken wir euch fest die Daumen,
lasst nie die Zuversicht euch rauben.
Soll sich des Glückes Kelch nie leeren,
die Liebe wachsen, dass Begehren!

Informationen zum Gedicht: Hochzeit 2

3.270 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 3,5 von 5 Sternen)
-
15.03.2015
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Heinz Bernhard Ruprecht) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige