Herztöne

Ein Gedicht von Klaus Lutz
Der Einzige und wahre Tag.
Heute habe ich ihn gelebt!
Ich hatte einen guten Gedanken über Mohnkuchen.
Ich habe mit einer Freundin über meine Diät gesprochen
Ich habe eine neue Sorte Tee ausprobiert
Und jetzt liege ich auf dem Bett.
Denke an James Bond.
An den Playboy.
Und an Erdbeereis mit Sahne!

Der Einzige und wahre Tag.
Heute habe ich ihn gelebt.
Ich habe einen Artikel über Bohnen gelesen.
Ich habe neue Spieltaktiken für „Monopoly“ gefunden.
Ich habe so gerätselt, wie Mona Lisa wirklich war.
Und jetzt liege ich auf dem Bett.
Denke an Piratenfilme.
An die Sacher Torte.
Und an Schneewittchen und Träume!

Der Einzige und wahre Tag.
Heute habe ich ihn gelebt!
Ich habe die Gruppendynamik von Pralinen beobachtet.
Ich habe fünfzig Rezepte für Spaghetti gelesen.
Ich habe ein neues Wort für Hobel gefunden.
Und jetzt liege ich auf dem Bett.
Denke an Wanderprediger.
An schlafende Löwen.
Und an singende Schneemänner!

Klaus Lutz

Informationen zum Gedicht: Herztöne

1.204 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
-
03.05.2012
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige