Herbstwetter

Ein Gedicht von Wolf-Rüdiger Guthmann
Es tropft das Dach,
es tropft der Baum.
Das hält mich wach,
man glaubt es kaum.

Es tropft vom Mast,,
es tropft die Nase.
Das wird zur Last,
es drückt die Blase.

Es tropft vom Saum,
es tropft vom Hut.
Im Mund ist Schaum,
mich packt die Wut.

Es tropft jede Leitung,
es tropft auf das Blech.
Beim Lesen der Zeitung
glaubt man an Pech.

Es tropft seit Tagen,
es tropft jede Nacht.
Mir platzt der Kragen,
wozu zahle ich Pacht?

Es tropfen die Bretter,
es tropft vom Gerüst.
Das ist kein Wetter,
das ist großer Mist.

10.10.2017 © W.R.Guthmann

Informationen zum Gedicht: Herbstwetter

1.681 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
2
11.10.2017
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Wolf-Rüdiger Guthmann) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige