Glücksnacht

Ein Gedicht von Carsten Müller
Ist es nicht das Schönste,
für das "Geliebt" zu werden
was man ist?-
Und nicht für das,
was man gerne sein
würde, voll Verzicht.

Doch welche Hürde
nimmt das Auge,
nimmt das Herz!?
Verzeiht der Kummer,
nie dem Schmerz.?-

Oder eher ein Mehrwert,
Leben einfach zu beschreiben.
Lass Dich niemals treiben
von der Zuversicht.
Denn die gibt es einfach nicht.

Jeder Morgen ist
ein Dir gegebener Tag.
Kein Grund zur Klag.

Jeder Blick,
jedes Lachen,
jede Berührung...
von Dir, läßt
mich Erwachen.

Eine neue
Vollführung
des Lebens
in mir,
im Hier.

Einst,
als es kälter war,
da war es eine
Glücksnacht,
sonderbar.

Informationen zum Gedicht: Glücksnacht

23 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
3
09.10.2019
Das Gedicht darf weder kopiert noch veröffentlicht werden.
Anzeige